Aktuelles zu Kapitalanlagen

Hedgefonds spekulieren auf Anstieg beim Goldpreis

Nachdem der Goldpreis in der jüngeren Vergangenheit zum Teil sehr deutlich gefallen ist, scheint nun zumindest bei einigen Investoren eine Trendwende erkennbar zu sein. So gibt es zum Beispiel inzwischen eine vermehrte Anzahl von Hedgefonds, die wieder in den Goldmarkt einsteigen und auf einen Anstieg beim Goldpreis spekulieren. Allerdings sind die Optimisten bisher noch in der Minderheit, denn viele Experten sehen noch keine Anzeichen dafür, dass der Preis für die Feinunze Gold wieder deutlich steigen wird.

Goldpreis findet bei rund 1.400 Dollar eine Unterstützung

Aktuell hat der Goldpreis augenscheinlich bei etwa 1.400 Dollar eine Unterstützung gefunden, sodass zumindest nicht zwingend mit weiteren Preissenkungen gerechnet werden muss. Auch aus diesem Grund zog die Investmentbank Goldman Sachs aktuell sogar eine Verkaufsempfehlung bezüglich der Gold-Kontrakte zurück. Darüber hinaus gibt es inzwischen sogar einige Hedgefonds, die nicht nur keine weiteren Verkäufe von Gold-Kontrakten vornehmen, sondern wieder auf steigende Goldpreise spekulieren. Nachdem der Goldpreis Mitte April an einem Tag so stark eingebrochen war, wie zuvor seit mehr als 30 Jahren nicht mehr, ist auch der in der Branche bekannte Hedgefondsmanager John Paulson der Auffassung, dass sich der Goldpreis in Kürze wieder erholen sollte.

Käufe der Notenbanken und steigende Nachfrage sollen Goldpreis stützen

Es gibt anscheinend auch einige fundamentale Faktoren, die durchaus eine Stütze des Goldpreises sind und sogar zu einem Anstieg führen könnten. Zu nennen sind hier vor allen Dingen die Käufe einiger Notenbanken sowie ein Anstieg der Nachfrage in Asien. Darüber hinaus deuten auch die deutlich steigenden Verkaufszahlen der American-Eagle-Goldmünze darauf hin, dass Anleger wieder verstärkt in Gold investieren. Trotz dieser positiven Signale gibt es noch einige Experten, die ausdrücklich vor einem weiteren Crash beim Goldpreis warnen. Begründet wird diese Befürchtung unter anderem damit, dass der aktuelle leichte Anstieg beim Goldpreis weniger auf die vermehrten Käufe, sondern eher auf die verminderten Verkäufe zurückzuführen sei.

1 Antwort to “Hedgefonds spekulieren auf Anstieg beim Goldpreis”

  1. Martin Hark sagt:

    Ein wirklich sehr interessanter Artikel. Ich beschäftige mich gerade auch intensiv mit dem Thema Gold! Gold wurde in so kurzer Zeit vom „beliebtesten“ zum meist „gehassten“ Investment. Immer wenn ich so etwas lese, reizt es mich noch mehr in solch Asset Klassen zu investieren. Der aktuelle Goldpreisrückgang ist charttechnisch gesund … ich befürchte sogar, dass ein bewusster Kursrückgang erfolgen musste / sollte / soll … Gold wurde im letzten Jahrzehnt einfach zu stark, beinahe kann man es als Gegenpol zum herkömmlichen Papiergeldsystem verstehen. Zur aktuellen Goldpreisentwicklung kommt der prophezeite Fed-Gelddruck-Ausstieg auch gelegen … bevor ich diese Ansage jedoch glaube, will / muss ich es erst sehen. Schlussendlich finde ich selbst, dass ein bewusster „geringer“ Prozentsatz an Edelmetallen, hier vor allem Gold, in keinem Depot fehlen sollte … sei dies auch nur als Absicherung gegen das Schlimmste – Gold muss man wie eine Versicherung sehen – man hofft ganz einfach, dass der Extremfall nicht eintritt – und wenn doch, kann man auf Gold / die Versicherung zurück greifen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Powered by WordPress | Designed by Elegant Themes